presse.jpg (19038 bytes)

 
Wardenburg, 05.04.2002

 

Bunte Blütenteppiche im Laubwald
Frühblüher bringen frische Farbe und Futter in winterkahle Landschaften

Wardenburg/Wildeshausen. Zur Zeit überziehen bunte Blütenteppiche von Frühblühern die Laubwälder der Wildeshauser Geest. Darauf macht jetzt die Biologische Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems e. V. (BSH) aufmerksam. Frühblüher bieten nach dem Winter eine erste Nahrungsquelle für Insekten und erfüllen daher eine wichtige ökologische Funktion. „Viele frühblühende Krautarten sind geschützt und dürfen weder ausgegraben noch gepflückt werden, um den Bestand nicht weiter zu gefährden“, erinnert BSH-Mitarbeiterin Claudia Wolff. Das gilt zum Beispiel für die Hohe Schlüsselblume, das Gelbe Windröschen und Leberblümchen. Andere, nicht geschützte Arten eignen sich dagegen als Gewürz- und Heilpflanzen sehr gut zur Bereicherung des eigenen Speisezettels. Ein Beispiel ist der intensiv nach Knoblauch schmeckende und riechende Bärlauch. Wegen der Infektionsgefahr mit den Eiern des Fuchbandswurmes wird jedoch dringend geraten, die Kräuter vor dem Verzehr gründlich zu waschen oder besser noch zu erhitzen.

Frühblüher sind Pflanzen, die vor der allgemeinen Blütezeit blühen. Es sind vor allem windblütige Bäume und Sträucher sowie Kräuter. Erstere nutzen die Zeit, in der Laubblätter noch nicht die Verbreitung ihrer Pollen durch den Wind behindern. „Die Frühjahrsblüher unter den krautigen Pflanzen sind Waldpflanzen, die der großen Konkurrenz um Licht und Nährstoffe mit den Bäumen entgehen, indem sie ihre Entwicklung schon vor deren Laubaustrieb vollendet haben“, so Claudia Wolff. Zu ihnen gehören das häufige weißblühende Busch-Windröschen, das gelbblühende Scharbockskraut, die violettfarbenen Waldveilchen und Leberblümchen und viele andere. Aber auch Wiesenkräuter wie Huflattich umgehen die Konkurrenz mit hochwachsenden Gräsern, indem sie zeitig im Jahr blühen und fruchten. Ein Merkblatt mit weiterführenden Informationen zu Frühjahrsblühern ist im BSH-Umweltladen, Gartenweg 5 in Wardenburg, telefonisch unter 04407-5111 oder hier erhältlich. 

{HOME}