presse.jpg (19038 bytes)
Wardenburg, den 23.06.2006

Biologische Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems e.V. (BSH) . Gartenweg 5 . D-26203 Wardenburg
Tel. (04407) 5111 / 8088 . Fax (04407) 6760
Mail: info@bsh-natur.de

Buch zum Zwischenahner Meer in Arbeit

BSH sieht Bedarf für Naturinteressierte und Tourismus
Gesucht wird die alte Monografie zur Gemeinde Bad Zwischenahn

Wardenburg / Bad Zwischenahn. Die Entwicklungen am Zwischenahner Meer in den letzten zehn Jahren nimmt eine neu gegründete Redaktion der Biologischen Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems (BSH) und der Naturschutzgemeinschaft Ammerland zum Anlass, gemeinsam mit einem Kollektiv von Fachautoren eine Chronik zum See herauszugeben. Federführend  sind dabei Professor Dr. Remmer Akkermann, Vorsitzender Gerd Fischer und Studiendirektor Werner Michaelsen. Mit dem Erscheinen wird etwa in zwei Jahren gerechnet. 

Anlass dazu gab unter anderem die fehlende Literatur. So wird noch die inzwischen nicht mehr im Handel erhältliche 1.062-seitige Chronik der Gemeinde Bad Zwischenahn (Menschen – Geschichte – Landschaft) gesucht, die 1994 unter der Leitung von Dr. Dieter Zoller und Jutta Sandstede mit zahlreichen Autoren redigiert wurde. Die umfangreichen Texte werden eine wesentlich Arbeitsgrundlage für das neue Buch sein. Besitzer dieses Bandes, die ihn für diesen guten Zweck verkaufen möchten, wollen sich an die BSH in Wardenburg wenden (Gartenweg 5, 26203 Wardenburg; Tel. 04407-5111 oder 922201; Fax 922202; Mail: info@bsh-natur.de).

Sehr erwünscht sind auch ältere und historische Fotos, insbesondere zum Aussehen der Uferzonen, der Röhrichte und sonstigen Vegetation. Flora und Fauna, Fischerei, Natur und Landschaft, die Gewässerqualität und Wasserstände einschließlich der einlaufenden Bäken und Eisbildung, aber auch zu ufernahen Gebäuden, Anlegern, Badeanstalten und anderen Bauwerken sowie zu den seinerzeit fahrenden Booten aller Art stehen im Vordergund des Interesses. Alles, was rund um das Wasser und der Gewässer dieses großen Binnensees und an persönlichen Erlebnissen besonders erwähnenswert erscheint, sollte mitgeteilt werden. Die Bilder werden ausgeliehen, sorgfältig behandelt und schnellstmöglich zurückgegeben.

Von Seiten der Redaktionsmitglieder wird auch  - je nach Thema -  persönlich zu den Informanten Kontakt aufgenommen. Näheres zur Arbeit der BSH ist im Internet zu erfahren unter www.bsh-natur.de .

{HOME}