presse.jpg (19038 bytes)

Biologische Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems e.V.

Tel. (04407) 5111 / 8088 . Fax (04407) 6760 . Gartenweg 5 .
26203 Wardenburg / www.bsh-natur.de

 Wardenburg, 18.12.2006


Fischotter - der heimliche Rückkehrer

Wardenburg.  Im Freiland können Fischotter ein Alter von ca. 8 - 12 Jahre erreichen, was aber nur für Einzeltiere zutrifft. Die meisten sterben deutlich früher. In der Gehegehaltung wurde ein Alter von bis zu 20 Jahren beobachtet.

Diese relativ hohe Lebenserwartung und die hohe Intelligenz des Otters, man denke an den Werkzeuggebrauch des verwandten Seeotters, passen zu einer Fortpflanzungsstrategie, die auf sehr wenige, dafür aber intensiv betreute Jungtiere setzt. Denn frühestens im Alter von zwei Jahren bringt ein Otterweibchen nach gut 60 Tagen Tragzeit gerade einmal 2 - 3 Jungtiere zur Welt. Dass die Geburten zu allen Jahreszeiten erfolgen können, zeigt, dass es im Otterleben kaum Überlebensengpässe im Jahresverlauf gibt. Offenes Wasser vorausgesetzt, mag der Fischfang im Winter sogar leichter sein als im Sommer. Offensichtlich abgemagerte Otter finden sich nur während extremer Kälteperioden, die ihm den Zugang zu vielen stehenden Gewässern mit einer Eisdecke verschließen.

Neugeborene Otter sind ca. 100 g schwer, spärlich behaart und öffnen ihre Augen nach ca. drei Wochen (Abb. 7). Für die Geburt wird von der Mutter ein besonders sicherer Bau gewählt, der mit Gras und Laub gepolstert wird. Die ersten 7 Wochen ernähren sich die Jungtiere ausschließlich von der recht fetten Muttermilch, dann beginnen sie langsam auf feste Nahrung überzugehen. Das Ottermännchen kümmert sich nicht um seinen Nachwuchs. Es kann aber als Spielpartner der älteren Jungtiere auftreten. Nur die Mutter ist in den ersten Monaten überaus fürsorglich mit der Aufzucht der Jungtiere beschäftigt, die erst im Alter von acht Wochen die Wurfhöhle verlassen. Hierbei muss die Mutter schon einmal nachhelfen, denn die Jungen scheinen den ersten Kontakt mit ihrem zukünftigen Lebenselement Wasser zu scheuen.

Das farbig gedruckte Ökoporträt Nr. 42 von Hans-Heinrich Krüger umfasst 8 Seiten und ist reich illustriert. Es kann bestellt werden bei der Biologischen Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems e.V. (BSH), Gartenweg 5, 26203 Wardenburg. Einzelpreis: 1,- € zuzügl. Freiumschlag. Telefon: (04407) 5111.
Die BSH bietet dieses Ökoporträt auch kostenlos zum download an.

"Weitere interessante Pressemitteilungen finden Sie bei www.naturschutzverband.de (Presse) und www.nafor.de (News)."

{HOME}